So viel Urlaub hatten NVA Soldaten

1e98829b28cb4e22834fe4ede65e7def

Urlaub in der NVA

In der Nationalen Volksarmee (NVA) wurde Urlaub als „Urlaubsfreistellung“ bezeichnet. Die Dauer des Urlaubs war abhängig vom Dienstgrad und der Dienstzeit.

Wie viel Urlaub gab es in der NVA der DDR

Die Dauer des Urlaubs für einen Soldaten in der Nationalen Volksarmee (NVA) der Deutschen Demokratischen Republik (DDR) hing von verschiedenen Faktoren ab, einschließlich des Dienstgrades, der Dienstzeit und der Einsatzbereiche. Im Allgemeinen galt folgendes:

Basisurlaub

Ein Soldat der NVA hatte Anspruch auf einen sogenannten „Basisurlaub“, der üblicherweise 28 bis 30 Tage im Jahr betrug. Dieser Urlaub konnte in der Regel in Absprache mit dem Vorgesetzten genommen werden und wurde oft in Blöcken von einigen Wochen gewährt.

Spezielle Urlaubsregelungen

Es gab spezielle Regelungen für bestimmte Gruppen von Soldaten, wie Offiziere, Unteroffiziere und Wehrpflichtige. Offiziere und Unteroffiziere hatten oft längere Urlaubszeiten als einfache Wehrpflichtige.

Dienstzeit

Die Dauer des Urlaubs konnte auch von der Anzahl der Dienstjahre abhängen. Je länger ein Soldat gedient hatte, desto mehr Urlaubstage standen ihm in der Regel zur Verfügung.

Einsatzorte

Die Art des Dienstes und der Einsatzort eines Soldaten konnte ebenfalls die Urlaubsregelungen beeinflussen. Soldaten, die an abgelegenen oder gefährlichen Orten stationiert waren, erhielten oft zusätzliche Urlaubstage oder andere Vergünstigungen.

Familienstand

Verheiratete Soldaten und solche mit Kindern erhielten in der Regel zusätzliche Urlaubstage oder andere Unterstützungen, um ihre Familien zu entlasten.

Es ist wichtig zu beachten, dass diese Informationen auf allgemeinen Prinzipien basieren, und die tatsächlichen Urlaubsregelungen konnten je nach den spezifischen Umständen und Vorschriften variieren. Die NVA hatte eine eigene Disziplin und Verwaltung, die solche Angelegenheiten regelte.

Nach der deutschen Wiedervereinigung im Jahr 1990 wurden die ehemaligen NVA-Angehörigen in die Bundeswehr integriert, und die Urlaubsregelungen wurden entsprechend den Regelungen der Bundeswehr angepasst.

Urlaubsanspruch im Vergleich zur BRD

Im Vergleich zur Bundeswehr war der Urlaub für Soldaten der etwas NVA kürzer. In der Bundeswehr hatten Mannschaftsdienstgrade im Jahr 1990 einen Anspruch auf 30 Tage Urlaub pro Jahr, Unteroffiziere auf 35 Tage und Offiziere auf 40 Tage.

Die NVA war eine „sozialistische“ geprägte Armee, die sich an den Grundsätzen der Gleichberechtigung und Gerechtigkeit orientierte.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*