Flugabwehrkanone SU-23 in der NVA

8da045369c1c45c6b2e9c778a39b77c6

SU-23

Die ZU-23, bekannt aus der Sowjetära und in englischer Transkription als SU-23 bezeichnet, ist eine geschleppte Flugabwehrkanone. Ihre Entwicklung startete in den späten 1950er Jahren. Konzipiert wurde sie, um Truppenansammlungen und stationäre Einrichtungen vor Tieffliegern und Helikoptern zu schützen, und sie konnte auch begrenzt gegen Bodenfahrzeuge eingesetzt werden.

Waffen der NVA -

Was war die SU-23 für eine Waffe?

Die SU-23 war eine gezogene Flugabwehrkanone (FlaK) aus sowjetischer Produktion. Sie wurde in den späten 1950er-Jahren entwickelt, um Truppenansammlungen und stationäre Einrichtungen gegen niedrig fliegende Luftfahrzeuge (Flugzeuge und Hubschrauber) zu verteidigen. Sie kann auch als Panzerabwehrkanone (PzAK) gegen Bodenfahrzeuge eingesetzt werden.

Wann wurde die SU-23 entwickelt?

Die Entwicklung der SU-23 begann in der Sowjetunion in den 1960er Jahren. Diese Zeit war geprägt von einem intensiven Rüstungswettlauf während des Kalten Krieges, was die Entwicklung neuer und fortschrittlicherer Waffensysteme vorantrieb. Die SU-23 wurde als Teil dieses Wettrüstens entwickelt, um die sowjetische Luftverteidigung zu stärken und modernisieren.

Technische Daten zu SU-23

  • Kaliber: 23 mm
  • Kadenz: 2.200 Schuss pro Minute
  • Reichweite: 2.000 m gegen Luftfahrzeuge, 1.000 m gegen Bodenfahrzeuge
  • Geschossgewicht: 230 g
  • Mündungsgeschwindigkeit: 975 m/s
  • Durchschlagskraft: 40 mm Panzerstahl auf 500 m

Die SU-23 bestand aus zwei parallel montierten 23-mm-Maschinenkanonen des Typs 2A14 auf einem zweirädrigen Fahrgestell. Das Fahrgestell ist an ein Zugfahrzeug anhängbar.

Die SU-23 wurde manuell bedient. Das Geschütz ist um 360 Grad drehbar. Die Zielerfassung erfolgt mit einem opto-mechanischen Zielgerät, für den Beschuss von Bodenzielen ist ein Zielfernrohr vorhanden.

Bis wann wurde die SU-23 gebaut?

Die SU-23 wurde von 1960 bis 1996 in der Sowjetunion gebaut. In den 1970er und 1980er Jahren wurde die Produktion auch in anderen Ländern, darunter China, Polen und Rumänien, lizenziert.

Wurde die SU-23 in der NVA der DDR eingesetzt?

Ja, die SU-23 wurde in der NVA der DDR eingesetzt. Sie wurde in den Luftverteidigungsregimentern der Landstreitkräfte eingesetzt, um Truppenansammlungen und stationäre Einrichtungen gegen niedrig fliegende Luftfahrzeuge zu verteidigen.

Wo wurde die SU-23 verwendet?

Die SU-23 wurde in vielen Ländern auf der ganzen Welt eingesetzt, darunter in der Sowjetunion, den USA, China, Indien und Pakistan. Sie wurde in zahlreichen Konflikten eingesetzt, darunter im Vietnamkrieg, im Sechstagekrieg, im Jom-Kippur-Krieg und im ersten Golfkrieg.

Ist die SU-23 heute noch in Gebrauch?

Ja, die SU-23 ist heute noch in Gebrauch. Sie wird von rund 20 Streitkräften eingesetzt, darunter von Russland, China, Indien und Pakistan. Sie wird auch von einigen bewaffneten Gruppen verwendet.

Die SU-23 ist eine zuverlässige und kostengünstige Flugabwehrkanone, die auch als Panzerabwehrkanone eingesetzt werden kann. Sie ist daher auch heute noch eine beliebte Wahl für Streitkräfte mit begrenzten Ressourcen.


Die Nationale Volksarmee (NVA) war die Armee der Deutschen Demokratischen Republik (DDR) von 1956 bis 1990. Die Armee bestand aus den drei Teilstreitkräften Landstreitkräfte, Luftstreitkräfte/Luftverteidigung und Volksmarine.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*