AK-176: Waffen der NVA

b49f718278974c58bc352989960777dc

AK-176

Das AK-176 ist ein einläufiges Marinegeschütz vom Kaliber 76,2 mm. Es wurde in der Sowjetunion entwickelt und steht bis heute im Dienst der russischen Marine.

Waffen der NVA - AK-176  Marinegeschütz

AK-176: Eine bedeutendes Marinegeschütz

Das AK-176 war ein fortschrittliches und vielseitiges Marinegeschütz der Sowjetunion, das für den Einsatz auf kleineren Kriegsschiffen wie Korvetten oder Tragflügelbooten konzipiert wurde. Es zeichnete sich durch seine Fähigkeit aus, gegen eine Vielzahl von Zielen, darunter Seeziele, Landziele und Luftziele einschließlich tieffliegender Marschflugkörper und Seezielflugkörper, wirksam zu sein. Mit seinem 76,2-mm-Kaliber war das AK-176 ein einläufiges, vollautomatisches Geschütz, das durch seine einstellbare Schusskadenz, die zwischen 30, 60 und 120 bis 130 Schuss pro Minute variieren konnte, bemerkenswert war.

Entwicklungszeitraum des AK-176

Die Entwicklung des Geschützes begann 1969. Erstmals wurde ein Prototyp mit dem Namen A-221 von April bis Juli des Jahres 1977 getestet. Anfang 1979 wurde das Geschütz erstmals zu Testzwecken auf einem Schiff der Tarantul-Klasse installiert. Nach den erfolgreichen Tests zu Beginn des Jahres wurde das Geschütz Mitte 1979 unter der Bezeichnung AK-176 offiziell in die Bewaffnung der sowjetischen Marine aufgenommen. Die Serienproduktion erfolgte in einem Maschinenbauwerk in Gorki (heute Nischni Nowgorod).

Technische Daten des AK-176

Technische Daten zu AK-176

  • Kaliber: 76,2 mm
  • Kadenz: einstellbar zwischen 30, 60 und 120–130 Schuss/min
  • Höhenrichtbereich: −15°/+85 Winkelgrad
  • Seitenrichtbereich: −175°/+175°
  • Drehgeschwindigkeit: 35°/s
  • Erhöhungsgeschwindigkeit: 30°/s

Die maximale ballistische Reichweite liegt bei 15.700 m. Das Rohr ist seewassergekühlt.

Die Feuerleitung erfolgt durch das Feuerleitradar MR-123/175. Das Geschütz kann wahlweise vollautomatisch durch das Radar, halbautomatisch (wobei der Schütze vom Radar unterstützt wird) oder manuell (wobei der Schütze selbst optisch zielen muss) bedient werden.

Produktionszeitraum des AK-176

Die Produktion des AK-176 wurde in Russland im Jahr 2022 eingestellt. Das Geschütz wird jedoch weiterhin von anderen Ländern produziert, darunter China, Indien und Vietnam.

Einsatz des AK-176 in der NVA der DDR

Das AK-176 wurde in der NVA der DDR eingesetzt. Es wurde auf den folgenden Schiffen der Volksmarine installiert:

  • Projekt 1241.2
  • Projekt 1241.8
  • Projekt 1242

Verwendung des AK-176

Das AK-176 wurde von der sowjetischen und russischen Marine auf einer Vielzahl von Schiffen eingesetzt, darunter:

  • Korvetten
  • Fregatten
  • Zerstörer
  • U-Boote

Aktueller Einsatz des AK-176

Das AK-176 ist heute noch in Gebrauch und wird auf einer Vielzahl von Schiffen in verschiedenen Ländern eingesetzt. Es ist ein zuverlässiges und vielseitiges Geschütz, das sich für eine Vielzahl von Aufgaben eignet.


Die Nationale Volksarmee (NVA) war die Armee der Deutschen Demokratischen Republik (DDR) von 1956 bis 1990. Die Armee bestand aus den drei Teilstreitkräften Landstreitkräfte, Luftstreitkräfte/Luftverteidigung und Volksmarine.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*