Radargerät P-15 Tropa

c65cd61db02341f398ac557d7d67630b

Inhaltsverzeichnis

Radargerät P-15 Tropa

Das Radargerät P-15 Tropa (Rundblickstation RBS-15), auch bekannt als „Flat Face“ im NATO-Code, war ein in der Sowjetunion entwickeltes mobiles Luftaufklärungs- und Zielverfolgungsradar. Es galt als primäres Mittel für die Luftraumaufklärung und wurde häufig in Verbindung mit Flugabwehrraketensystemen eingesetzt. Es ist wichtig zu betonen, dass das P-15 Tropa selbst keine Waffe war, sondern ein Radar zur Aufklärung und Zielerfassung, das die Effizienz von Luftverteidigungssystemen verbesserte.

Waffen der NVA - Radargerät P-15 Tropa

P-15 Tropa: Ein sowjetisches Radargerät zur Luftraumüberwachung

Das P-15 Tropa war ein sowjetisches Radargerät zur Aufklärung tieffliegender Luftziele und Zielzuweisung. Es wurde in den 1950er Jahren entwickelt und diente zur Unterstützung des S-125-Flugabwehrsystems.

Zweck und Entwicklung

Das P-15 Tropa wurde entwickelt, um die sowjetische Luftverteidigung gegen tieffliegende Ziele zu verbessern. Es war das erste sowjetische Radargerät, das speziell für diesen Zweck entwickelt wurde. Das P-15 Tropa wurde von dem sowjetischen Radarhersteller NII-17 entwickelt und 1955 in die Bewaffnung der Sowjetarmee eingeführt.

Technische Daten

Das P-15 Tropa ist ein zweidimensionales Radargerät, das im UHF-Band arbeitet. Es hat eine Reichweite von bis zu 50 km und kann Ziele in einer Höhe von 100 m bis 10 km erfassen. Die Antenne des P-15 Tropa hat einen Durchmesser von 3,7 m und ist auf einem ZIL-157-Lkw montiert.

Produktion und Einsatz

Das P-15 Tropa wurde in der Sowjetunion und in der DDR produziert. Es wurde in den Streitkräften der Sowjetunion, der DDR und anderer Länder des Warschauer Paktes eingesetzt. Das P-15 Tropa wurde auch in zahlreichen Konflikten eingesetzt, darunter im Vietnamkrieg und im Sechstagekrieg.

Einsatz in der DDR

In der DDR wurde das P-15 Tropa in der NVA eingesetzt. Es war Teil der Luftverteidigung der DDR und wurde zur Aufklärung tieffliegender Luftziele und zur Zielzuweisung für Flugabwehrraketen verwendet. Das P-15 Tropa war in der DDR bis in die 1990er Jahre im Einsatz.

Einsatz weltweit

Das P-15 Tropa wurde auch in anderen Ländern des Warschauer Paktes und in einigen anderen Ländern eingesetzt. Es war ein weit verbreitetes Radargerät und wurde in zahlreichen Konflikten eingesetzt.

Verwendung heute

Das P-15 Tropa ist heute noch in einigen Ländern im Einsatz. Es wird jedoch zunehmend durch modernere Radargeräte ersetzt.

Zusätzliche Informationen

Das P-15 Tropa ist ein zuverlässiges und robustes Radargerät, das sich in zahlreichen Konflikten bewährt hat. Es war ein wichtiges Element der sowjetischen und DDR-Luftverteidigung. Das P-15 Tropa ist ein Beispiel für die sowjetische Radartechnologie der 1950er Jahre und ist ein wichtiger Teil der Militärgeschichte.


Die Nationale Volksarmee (NVA) war die Armee der Deutschen Demokratischen Republik (DDR) von 1956 bis 1990. Die Armee bestand aus den drei Teilstreitkräften Landstreitkräfte, Luftstreitkräfte/Luftverteidigung und Volksmarine.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*