Höhenfinder PRW-16

d012f1d903934e5b921bc70245593818

Höhenfinder PRW-16

Der Höhenfinder PRW-16 war ein spezialisiertes Radargerät, das für die Höhenmessung und die Ortung von Flugobjekten entwickelt wurde. Seine Hauptfunktion bestand darin, die genaue Höhe von Flugzeugen und anderen Luftzielen zu bestimmen, was für die Lenkung von Flugabwehrsystemen und die Luftraumüberwachung essentiell war.

Waffen der NVA - Höhenfinder PRW-16

Höhenfinder PRW-16: Ein sowjetischer Höhensuchradar der zweiten Generation

Der Höhenfinder PRW-16 war ein sowjetisches Radarsystem zur Bestimmung der Höhe von Luftzielen. Er wurde in den 1960er Jahren entwickelt und war der Nachfolger des PRW-9. Der PRW-16 hatte eine deutlich verbesserte Reichweite und Genauigkeit als sein Vorgänger und war somit ein wichtiges Element der sowjetischen Flugabwehr.

Entwicklung

Die Entwicklung des PRW-16 begann Mitte der 1960er Jahre im sowjetischen Radarinstitut NII-20. Das Radar wurde 1970 in die Bewaffnung der Sowjetunion und weiterer Staaten des Warschauer Paktes übernommen.

Technische Daten

Der PRW-16 hatte eine maximale Reichweite von 300 Kilometern und konnte Ziele in einer Höhe von bis zu 150 Kilometern erfassen. Das Radar arbeitete im Frequenzbereich von 1,5 bis 2,3 Gigahertz.

Produktion

Die Produktion des PRW-16 wurde bis in die 1980er Jahre fortgeführt. Es wurden insgesamt etwa 1.000 Exemplare des Radars gebaut.

Einsatz

Der PRW-16 wurde in der sowjetischen und in den Luftabwehrverbände der Staaten des Warschauer Paktes eingesetzt. Er war Teil der Flugabwehrraketensysteme SA-2 und SA-5.

In der NVA

In der NVA der DDR wurde der PRW-16 ab den 1970er Jahren eingesetzt. Er war Teil der Flugabwehrraketenstellungen der mittleren und hohen Reichweite.

In anderen Ländern

Neben der Sowjetunion und den Staaten des Warschauer Paktes wurde der PRW-16 auch in einige Länder des Nahen Ostens und Afrikas exportiert.

Verwendung heute

Der PRW-16 wird heute nicht mehr in militärischen Anwendungen verwendet. Er wurde durch modernere Radarsysteme ersetzt, die eine größere Reichweite und Genauigkeit bieten.


Die Nationale Volksarmee (NVA) war die Armee der Deutschen Demokratischen Republik (DDR) von 1956 bis 1990. Die Armee bestand aus den drei Teilstreitkräften Landstreitkräfte, Luftstreitkräfte/Luftverteidigung und Volksmarine.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*