Hans Wulz: General der NVA

ec09ea752841477bb8596420f4cc9c15

Wer war der NVA General Hans Wulz

Hans Wulz war ein deutscher Berufsoffizier und General mit einer bewegten militärischen Karriere. Hier ist eine Zusammenfassung seines Lebens und seiner wichtigsten Stationen:

Hans Wulz frühes Leben und Erster Weltkrieg

Hans Wulz wurde am 1. Oktober 1893 in Neu-Breisach geboren und folgte in die Fußstapfen seines Vaters, indem er eine Offizierslaufbahn einschlug. Er trat 1912 in das Hohenzollernsche Fußartillerie-Regiment Nr. 13 der Preußischen Armee ein und nahm am Ersten Weltkrieg teil. Während des Krieges wurde er mehrfach befördert und erhielt verschiedene Auszeichnungen.

Hans Wulz in der Weimarer Republik und dem Zweiter Weltkrieg

Nach dem Ende des Ersten Weltkriegs wurde Wulz in die Reichswehr übernommen und diente unter anderem an der Artillerieschule Jüterbog. Während des Zweiten Weltkriegs setzte er seine militärische Karriere fort und wurde im November 1942 zum Generalmajor befördert. Er erhielt das Deutsche Kreuz in Gold, wurde jedoch im Januar 1943 in Stalingrad von sowjetischen Truppen gefangen genommen und verbrachte Zeit in Kriegsgefangenschaft.

Hans Wulz seine Rückkehr nach Deutschland

Im Jahr 1948 kehrte Hans Wulz nach Deutschland zurück und trat in die Deutsche Volkspolizei (DVP) ein. Er hatte verschiedene Positionen in der Verwaltung und Schulung der DVP inne und wurde Mitglied der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands (SED).

Hans Wulz als Generalmajor in der DDR

Am 1. Oktober 1952 wurde Wulz zum Generalmajor ernannt und zum Chef der Verwaltung Artillerieversorgung der Kasernierten Volkspolizei (KVP) in der DDR ernannt. Er war einer der ersten Generale in der neu gegründeten DDR. Später leitete er die Standortkommandantur Berlin in der Nationalen Volksarmee (NVA).

Leben nach dem Militärdienst

Hans Wulz schied 1958 als letzter Wehrmachtsgeneral aus der NVA aus und wurde Mitglied des Vorstandes der Arbeitsgemeinschaft ehemaliger Offiziere der DDR (AeO).

Familiäres

Wulz hatte einen Sohn namens Hans-Rudolf, der 1945 als 23-jähriger Leutnant in sowjetischer Kriegsgefangenschaft in Grjasowez verstarb.

Hans Wulz führte eine bemerkenswerte militärische Karriere in verschiedenen deutschen Armeen, von der Preußischen Armee über die Wehrmacht bis zur Nationalen Volksarmee in der DDR. Sein Leben spiegelt die dramatischen Veränderungen in Deutschland im 20. Jahrhundert wider.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*